Wasser Erde Luft

Energie aus Abwärme und Wasser effizient zum Heizen und Kühlen mit Wärmepumpen nutzen. Im Einklang mit der Natur – dank Geothermie und Wärmepumpentechnik.

Je nach Situation und Aufgabenstellung wird für jede Anwendung eine geeignete Wärmepumpenanlage gebaut: Wasser/Wasser, Sole/Wasser und Luft/Wasser.

Das Leistungsspektrum der Anlagen reicht von 5 bis 2.000 kW und lässt sich bei Bedarf erweitern. Ebenso ist die Realisierung einer bivalenten Heizungsanlage möglich. Hierbei liefert die Wärmepumpe die Grundversorgung und zum Abfangen von Spitzenlasten wird ein Öl- oder Gas-Brennwertkessel automatisch zugeschaltet.

Nicht immer steht das Heizen an erster Stelle. Manchmal hat das Abkühlen hohe Priorität. In einigen Gewerbezweigen muss Prozesswasser gekühlt werden. Die aus dem Kühlungsprozess entzogene Wärme kann an anderer Stelle wieder zugeführt werden.

Verschiedene Energiequellen können genutzt werden::

  • Luft – praktisch unbegrenzte Verfügbarkeit, geringste Investitionskosten
  • Erdreich – über Erdkollektor, Erdsonde oder Eisspeicher, hohe Effizienz
  • Wasser – besonders hohe Effizienz, Wasserqualität ist zu beachten
  • Abwärme – abhängig von Verfügbarkeit, Menge und Temperaturniveau der Abwärme